Zei für mehr Bilder!

09Dez2011

Canada

21Nov2011

Dieses Wochenende hatten wir ein Rotary Treffen in Canada, Thunderbay. Dank diesem Treffen hatte ich vom Donnerstag an Schulfrei und machte mich somit auf den Weg ins eisig kalte Canada. Wir hatten einen ziemlich gedrängtes Programm und hetzten von einem zum anderen Ort. Da ich nicht alles aufzählen und euch dadurch langweilen will, erzähle ich von meinem Hohepunkt.
Gestern Abend hatten wir ein "Christmas Banquet" (ja genau, mitte November!!!). Dieses Essen fand in einem Treibhaus statt, mit vielen Pflanzen und noch mehr Lichterketten. Zu diesem Gewächshaus gehört noch ein riesiger Laden, in dem sie Weihnachtsdekorationen verkaufen. Der Laden war dem entsprechend prunkvoll dekoriert - so richtig Amerikanisch (obwohl es in Canada war ;) ) Wir sangen ein Weihnachtslied nach dem andern und wir Austauschschüler waren unteranderem für das Entertainment der Gäste verantwortlich. Wir versuchten den Gästen "Marry Christmas" in 6 verschiedenen Sprachen bei zu bringen, was uns mehr oder weniger (japanisch) glückte! :)


Ausserdem bin ich am Mittwoch das erste Mal Cross Country Ski gelaufen, was sich als eine ziemliche Kunst herausstellte. Ich habe mir gedacht, das müsste kein grosses Problem sein, von einem normalen Ski zu einem Langlaufski zu wechseln. Ein anderer deutscher Autauschschüler und ich wagten uns also auf diese schmalen Skis und scheitterten kläglich. Weit hinter dem Rest unseres "X Country Ski Team" fielen wir im Minuten Tackt auf unsere "füdlis", jammerten und schimpften uns auf Deutsch die Ohren voll.

  

1/4

12Nov2011

Nun sind bereits wieder einige Wochen vergangen und ich habe einen Viertel meines Austauschabenteuers hinter mir..

Unterdessen führe ich hier ein echtes amerikanisches Leben... am morgen ein coffe to go, am Mittag den School Lunch auf eine Tablet und einem mini Tetrapack Milch (wie man es von "The Simpsons" kennt), nach der Schule Sport.

Im Beitrag "Bildergeschichte", habe ich euch die Bilder vom vergangenen Monat hochgeladen. Wenn ihr auf ein Bild klickt, steht darunter noch eine Bilderklärung.

Am Montag starte ich in mein 2. Quartal. 1. Lektion - Team & Idividual Sports

 2. Lektion - Literatur

 3. Lektion - U.S History

 4. Lektion - Choir

Und nach der Schule werde ich für meine Langlaufkarriere (Dario Collonia 2 ;) ) trainieren! Berge hat es hier leider keine, also finde ich mich mit all den idyllischen Langlaufstrecken ab. :)

Am 3. Dezember wird die "Winterformal" stattfinden, worauf ich schon ziemlich gespannt bin.

Ich werde euch weiterhin mit Bildern und Eindrücken auf dem Laufenden halten!

<3-lichst Linda 

Bildergeschichte

12Nov2011

Meine neue Schule (kann nicht die ganze sehen) am t-shirts machen für die und dies kam dabei raus - ein Lumberjack shirt! als Abschluss der Fussball nach der Schule Cupcake Challange Champions! :) hahahaha Mall of America Shopaholic? Kelly-meine Cami - unsere tapfere Beschützerin beim Footballgame ein Abend wie er so öfters vorkommt

Alles neu!

22Sept2011

1 Monat ist nun bereits vergangen und ich habe mich ziemlich gut den amerikanischen Sitten angepasst. Natürlich habe ich auch einiges Erlebt...
Gleich einige Tage nach meiner Ankunft, begleitete mich Amy (meine Hostmam) zum Schuldirektor,mit welchem ich meinen Stundenplan zusammenstellte. Für das erste Quartal waren bereits die meisten Kurse besetzt und somit konnte ich noch zwischen den Restposten auswählen. Mein Morgen startet mit einem Krafttraining (lifting & conditioning), danach folgt cooking-class, eine kurze (!) Lunchpause, Astronomie, und zum Schluss wird gesungen, im choir. Ich hatte ziemlich Respekt vor meinem ersten Schultag... Im Nachhinein war diese Angst auch etwas berechtigt. Es war ein erster Schultag wie man sie aus Filmen kennt! Als ich durch den Haupteingang trat, wurde ich von interessierten Blicken empfangen und diese Blicke verfolgten mich zu meinem Locker. Die Hysterie in den “Locker-bays“ ist ja vorstellbar nach drei Monaten Summerbreak! Ich kämpfte mich also zu meinem Locker um das Rätsel vom Öffnen eines amerikanischen Schlosses zu lösen und meine Schultasche zu verstauen. Rucksäcke sind seit neustem an der Schule nicht mehr erlaubt, wodurch man in jeder 7-Minuten-Pause zum Locker rennen muss ,um die Sporttasche zu deponieren, Bücher zu wechseln, oder was gerade so ansteht. Meine aller erste High-School-Stunde startet in einer riesen Gym Halle, wie man sie von One Tree Hill, oder anderen bekannten Serien kennt. Dort wurden alle Schüler von einem Kraftprotz (meinem Liftign & Conditioning Coach) empfangen. Es war ein riesen Erlebnis, weil es mir so richtig amerikanisch vorkam. Dieser stämmige Mann sprach zu uns Schülern als würden wir in einer tiefen Depression stecken... es tönte übersetzt ca. so “wer seit Ihr?, wollt ihr so sein wer ihr seit? Was könnt ihr verbessern?“ (mit lauter stimme, und lauter dramatischer Musik im Hintergrund). Der Morgen verging ziemlich schnell und Lunch, der gefürchtetste Moment im Tag, stand an. Die Mensa war überfüllt mit Menschen, welche fürs Essen in langen Schlangen standen, Menschen die an den überfüllten Tischen einen Platz fanden und hungrig ihr Essen verschlangen und ich irgendwo verloren in der Menge auf der Suche nach meinem Lunch-Code (dieser braucht man um zu zahlen). Maija, mit welcher ich einige Tage vorher etwas Zeit verbrach, sah mich und lud mich ein mit ihnen Tisch zu essen, was in diesem Moment ein riesen Geschenk war. Zeit um meinen Lunch vollständig zu essen hatte ich nicht, da man nur 30 min. Mittagspause hat und ich mir das aus der Schweiz so nicht gewohnt war. Der Tag wendete sich dann noch zum Guten. Ich konnte früher aus der Schule, weil wir ein Soccer-Game hatten. Vor der Schule stand ein gelber Schulbus, welcher uns eigentlich immer zu unseren auswärts Games führt. Die Mannschaft  (für die emanzipierteren “Frauschaft“ ;) ) kannte ich schon und so hatten wir eine lustige Reise zu unseren Gegnern. Dieses Spiel durfte ich noch nicht spielen, da man im JV-Team 8 Practices absolvieren muss, bevor man an einem Spiel mitmischen darf. Nach unserem leider verlorenen Game, hatte noch das Bemidji Varsity-Team ihren Wettstreit, welchen wir mit Aufregung mitverfolgten. Währen ich meinen Ceaser- Salad kaute, wurden die Spielerinnen namentlich aufgerufen in dem sie aufs Feld schritten. Nachdem sich alle Girls in eine Reihe stellte, dröhnte die amerikanische Nationalhymne aus den Lautsprechern, die Zuschauer richteten sich aus ihren camping stühlen auf und auch sprang nach ein paar Sekunden Beobachtung auf. Die Menge drehte sich in  die Richtung der amerikanischen Flagge, deponierte die linke Hand auf dem Herz und die rechte auf dem Rücken und beteiligten sich mit Gesang am musischen Part des Sportanlasses. Es ist üblich, dass wir nach unseren Games irgendwo einen Rast einlegen (ja, liebe Schweizer, die Amerikaner sind sich andere Distanzen gewöhnt!) und uns mit essen verpflegen, welches wir dann auf dem restlichen Weg mit viel Gelächter und Gossip begleitet mampfen. Dies ist eigentlich einer der vielen schönen Momente die ich hier habe. Dies sind erst zwei kleine Dinge die für mich neu waren und sich jetzt zu meinem Alltag entwickelt haben.

Meine Gasteltern möchten jetzt etwas Essen kochen (ja genau, wir kochen unser Essen hier frisch! Dosen-, Tauben-, etc.-Food sind in dieser Familie kein Thema) und ich versuche meine europäischen Skills einzubringen. ;)
Ich werde über meine vielen anderen Erlebnisse zu einem späteren Eintrag hinzufügen.

Zuletzt hoffe ich ihr könnt meinen Text überhaupt lesen, und meine Schreibfehler vergessen... Mein Deutsch ist durch’s Englisch so stark beschädigt, dass mich deutsch sprechende Amis fragen, wie lange ich denn schon Deutsch lerne und sind dann ganz überrascht, dass dies so was wie meine Muttersprache ist.

Hello!

29Aug2011

So, jetz hani ou mi eiget blog! In zuekunft wirdi do eifach chli über mini begägnige mit de amerikaner brichte...
I wünsche nech vüu spass bim läse! Küssend 

Erster Eintrag

29Aug2011

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.